Das Leben ist bunt und erstrahlt in unendlich vielen Formen und Farben. Mutter Erde und die Schöpfungskraft der Natur zu ehren, verbindet die meisten paganen Wege miteinander. Wer das Leben ehrt, der ehrt auch seine Vielfalt. Rassismus, Antisemitismus und Homophobie wiedersprechen einem solchen Weltbild.

Leider stellt das Heidentum immer noch für viele Menschen eine willkommene Spielwiese dar, auf welcher man munter rechtsradikales Gedankengut, getarnt als „Traditionen“, „Volksweisheiten“ etc., verbreiten kann. Deutsche Heiden folgen wieder der deutsche Kultur, beten wieder deutsche Götter an, sind ehrlich und fleißig, und überhaupt, was machen die ganzen Ausländer bei uns mit ihren „undeutschen“ Einflüssen… die verunreinigen doch bloß unser reines deutsches Blut und dann nehmen sie uns auch noch die Arbeitsplätze weg. Ich könnte kotzen! Leider gibt es immer noch genug Deppen, die das Heidentum munter als Deckmantel für Rassenhass und zweite-Klasse-Denken nutzen.

Ich möchte an dieser Stelle ganz klar nicht alle Heiden in einen Topf werfen – dann wäre ich auch kein Deut besser – und ich weiß auch, dass viele z.B. Asatru sich bewusst von diesen Strömungen distanzieren, sich intensiv mit Rassismus auseinandersetzten und alles andere als „Rechts“ sind. Und ich kenne auch genug „linke“ Asatru, die arg damit zu kämpfen haben, dass sie von anderen Heiden generell als Nazis dargestellt werden, nur weil sie Asatru sind. In diesen Fällen fragt sich natürlich Frau, ob entsprechende Heiden nicht einmal darüber nachdenken sollten, ob sie selbst nicht in solchen Situationen „rechtes“ Gedankengut vertreten…
Ich möchte einfach hervorheben, wie wichtig es ist die Augen aufzumachen und sein Gehirn einzuschalten. Wir dürfen nicht alles brav schlucken, was uns als „naturreligiöses Brauchtum“ präsentiert wird und sich letztendlich als „nationalistische Volkstümelei“ herausstellt. Wir müssen uns mit dieser Thematik auseinandersetzten, um nicht doch gutgläubig in eine Welt des unterschwellig rechten Gedankengutes zu dringen. Und wir müssen dann auch den Mund aufmachen, wenn wir mit (als naturreligös getarnten) rassistischem Schrott in Verbindung kommen.

Ich persönlich sehe es auch nicht ein, warum viele Heiden sagen, sie seien „unpolitisch“ oder würden keine Stellung beziehen, weil das Heidentum generell „unpolitisch“ ist. Ich glaube, dass man es sich damit zu einfach macht. Letztendlich schaffen wir mit dieser Einstellung nur einen Mentalität des Wegschauens, des Ignorieren des Tatsachen, denn uns geht das alles ja gar nichts an - Wir sind ja schließlich unpolitisch! Genau diese Einstellung erleichtert es aber ungemein rechtes Gedankengut zu verbreiten – langsam – unbewusst – unentdeckt – bis wir dann auf einmal mitten drin in einem braunen Haufen stehen. Also: Augen auf und Gehirn einschalten!

Gerade in den letzten Jahren ist es in Deutschland wieder salonfähig geworden braunes Gedankengut in Wort und Schrift zu vertreten. Es wiedert mich an. Es wiedert mich an, dass wir Flüchtlinge lieber in Internierungslager stecken, als uns mit den ursächlichen Problemen auseinander zu setzten. Es wiedert mich an, dass wir seelenruhig dabei zusehen, wie Menschen im Mittelmeer ertrinken, während Menschen, die ihnen helfen wollen, der Prozess gemacht wird. Es wiedert mich an, dass wir Länder als "sichere Herkunftsländer" deklarieren, während bekannt ist, dass Verfolgung, Vergewaltigung und Mord dort auf der Tagesordnung steht - einfach um Menschen leichter abschieben zu können. Es wiedert mich an, dass westliche Konzerne in dritte Weltländern Tulpen anbauen und die letzten Wasserreserven in PET-Flaschen abfüllen, um sie nach Deutschland zu verschiffen. Es wiedert mich an, dass Gewalt gegenüber Frauen als Deckmantel genutzt wird um Flüchtlinge zu defamieren, während in Deutschland jede 4. Frau mindestens einmal in ihrem Leben Opfer von strafrechtlich relevanter Form sexueller oder körperlicher Gewalt wird - die Täter stammen meistens aus der eigenen Familie oder dem Freundeskreis stammen. Es wiedert mich an!

Wir alle sind Kinder dieser Erde! Jedes Leben ist wertvoll. Wir hatten einfach nur Glück in diesem Land geboren worden zu sein. Jeder von uns hätte auch an einem anderen Ort das Licht der Welt erblicken können. Auch dein Kind könnte jetzt mit einem aufgedunsenen Leib vor dir stehen, und du hättest nichts, was du ihm zu essen geben könntest. Auch du könntest dich gerade in der Ecke eines zerbomten Hauses zusammenkauern, während die Welt um dich herum explodiert. Auch du könntest gerade verschleppt und vergewaltigt werden. Auch du könntest gerade für ein paar Cent in einer Mine schuften oder Akkortarbeit in einer stickigen Näherei verrichten. Meine Güte! Wir müssen endlich unsere Augen und Herzen öffnen!

Rasse: Mensch. Herkunftsland: Erde.

Ich heiße Anna-Lena und bin eine naturspirituelle Kunsthandwerkerin, die voller Wertschätzung, Respekt und Dankbarkeit mit den Geschenken von Mutter Erde arbeitet. Ich filze, schnitze, male, nähe, häkle, töpfere und noch eine ganze Menge mehr und am liebsten Göttinnen.
Auf meiner privaten Seite "Seelengöttin" möchte ich Dir einige meiner künstlerischen sowie schriftstellerischen Arbeiten vorstellen.