Mit Steatit bin ich das erste Mal im Kunst-Leistungskurs meiner Schule in Berührung gekommen. Meine erste Arbeit war eine Frau, die auf einer Klippe saß und in die Ferne blickte.
Die Liebe zu diesem wunderbaren Stein hat mich niemals losgelassen. Ich mag seine Zartheit. Beim Schnitzen musss man achtsam sein. Es geht nie darum seinen eigenen Kopf durchzusetzten, sondern immer darum die Seele des Steins hervorzuholen. Das, was in ihm verborgen liegt. Man muss das Messer behutsam und mit Bedacht einsetzten. Denn alles, was man durchtrennt, ist unwiederruflich verloren. Es geht darum das, was überflüssig ist zu lösen - sanft - und das, was den Stein ausmacht zu erhalten, zu bewahren.

Du siehst hier eine ganz kleine Auswahl meiner Göttinnen. Die meisten von ihnen haben mittlerweile ein neues Zuhause. Wenn die Tage wieder länger werden, werde ich Bilder von meinen aktuellen Arbeiten einstellen.

Ich heiße Anna-Lena und bin eine naturspirituelle Kunsthandwerkerin, die voller Wertschätzung, Respekt und Dankbarkeit mit den Geschenken von Mutter Erde arbeitet. Ich filze, schnitze, male, nähe, häkle, töpfere und noch eine ganze Menge mehr und am liebsten Göttinnen.
Auf meiner privaten Seite "Seelengöttin" möchte ich Dir einige meiner künstlerischen sowie schriftstellerischen Arbeiten vorstellen.